Weitere Variationen wählen

Shiitake - Lentinula edodes - "Cold"-strain - Sägemehlbrut für die biologische Pilzzucht gem. EU VO 834/2007 und 889/2008, AT-BIO-701 Strain Nr.:106003

  • ArtikelNr.: AN507
  • sofort verfügbar
  • Versandgewicht: 3,20 kg
  • Artikelgewicht: 3,00 kg
  • Lieferzeit: 3-6 Wochen Produktionszeit
  • ab 12,90 €
  • Grundpreis: 4,30 € pro l
  • inkl. 13% USt., zzgl. Versand
Wird geladen ...

  • Bitte wählen Sie:

Beschreibung

Shiitake - Lentinula edodes - "Cold"-strain - Sägemehl-Pilzbrut für Baumstämme für den Bio-Anbau

Syn.: Shii-Take, Pasaniapilz, Shaingugu, Hua Gu, Qua Gu 

Dieser Zuchtstamm ist Kaltwetter Shiitake. Das besondere beim Shiitake "Cold" ist die relativ niedrige Fruchtungstemperatur, er bildet zwischen +5 bis +15 °C (optimal +8 bis +10°C) Fruchtkörper, jedoch ist zu Bedenken, dass bei niedrigen Temperaturen auch das Wachstum etwas langsamer abläuft und der Ernteertrag etwas geringer ausfällt, verglichen mit anderen Shiitake Zuchtstämmen. Er wird sehr gerne für den Freilandanbau verwendet, um die Erntesaisonum einige Wochen nach vorne bzw. nach hinten zu verlängern. Auch beim Anbau in höheren Lagen hat sich der Shiitake "Cold"-strain bewährt.

Der japanische Name "Shiitake" setzt sich aus "Take" (=Pilz) und "Shii" (=Pasania-Baum) zusammen und bedeutet wörtlich übersetzt "Pilz der auf dem Baum wächst". Der Shiitake ist in Japan, Korea und China beheimatet und ist der Bevölkerung in seinen Eigenschaften schon seit ca. 2000 Jahren bekannt. Sein Geruch erinnert stark an Knoblauch und ist auf einen Inhaltsstoff namens Lenthionin zurückzuführen. Der Shiitake gilt als der begehrteste Speisepilz nach dem Champignon.

Lieferzeit: Die Pilzbrut wird frisch auf Bestellung für Sie angesetzt. Die Produktionszeit beträgt rund 3 bis 6 Wochen.
Bei diesem Produkt handelt es sich um Frischware die Sie umgehend nach Anlieferung verarbeiten sollten.
Wenn das Produkt nicht gleich verarbeitet wird, kann es im Kühlshrank bei 4 Grad maximal zwei Wochen gelagert werden.

Shiitake - Lentinula edodes - "Cold"-strain - Sägemehl-Pilzbrut für Baumstämme
Zertifiziert für die biologische Pilzzucht gem. EU VO 834/2007 und 889/2008
(Biokontrollstelle: AT-BIO-701, BIKO Tirol)
1 Autoklav-Bag mit ca. 3 kg - 6 Liter Pilzbrut
Geeignet für das Beimpfen von 25 bis 30 Laufmeter Holz.

Sie erhalten fertig von Pilzmyzel besiedelte Pilzbrut auf Basis biologischer Rohstoffe (Holz, Roggenkleie aus Bio-Anbau) für den Anbau auf Baumstämmen. Geeignete Hölzer sind Eiche, Buche, Birke, Erle, Kastanie oder Shiia/Pasania.
Dieser Zuchtstamm fruchtet im Frühling und Herbst.

Ab einer Menge von 10 Baumstämmen ist die Beimpfung mit Sägemehlbrut meist effizienter als das Arbeiten mit Dübelbrut. Der Rohstoff Sägemehl bzw. Sägespäne ist ein Nebenprodukt, und dadurch preisgünstiger und nachhaltiger als eigens dafür angefertigte Holzdübel. Daher kann Sägemehlbrut auch in großen Mengen kostengünstig hergestellt werden. Sägemehlbrut ist geeignet für die Bohrlochmethode und für Schnittimpfmethode. Der zu erwartende Ernteertrag liegt bei bis zu 10 % des Frischholzgewichtes aufgeteilt auf mehrere Erntewellen innerhalb von 3 bis 5 Jahren.

Bei der Bohrlochmethode empfehlen wir die Benutzung eines Pilzbohrers, sowie eines Impfstifts oder einer Impfpistole.
Großmengen für den gewerblichen Anbau auf Anfrage.

Taxonomie:
Klasse: Agaricomycetes
Unterklasse: Agaricomycetidae
Ordnung: Agaricales
Familie: Marasmiaceae
Gattung: Lentinula
Art: Lentinula edodes
Sporen: weiß, ovale bis ellipsoide Form, zwischen 5-6,5 x 3-3,5 µ

Geeignetes Substrat:
Laubholz (besonders geeignet: Eiche, Buche, Birke, Erle, Kastanie, Shiia/Pasania)

Geeignete Anbaumethoden:
Baumstämme, Pilzbeet, Fertigkultur im Gewächshaus


Zuchtbedingungen:
Phase 1: Myzelwachstum
Temperatur: 21 - 27°C
Luftfeuchte: 95 - 100%
Dauer: 35 - 70 Tage
CO2: >10,000 ppm
Raumluftwechsel: 0 - 1 pro Stunde
Licht: 50 - 100 Lux

Phase 2: Primordia Bildung / Einleitung der Fruchtung
Temperatur: +5 bis +15 °C (optimal: +8 bis +10°C)
Luftfeuchte: 95 - 100%
Dauer: 5 - 7 Tage
CO2: <1,000 ppm
Raumluftwechsel: 4 - 7 pro Stunde
Licht: 500 - 2,000 Lux

Phase 3: Fruchtung und Ernte
Temperatur: +5 bis +15 °C (optimal: +8 bis +10°C)
Luftfeuchte: 60 - 80%
Dauer: 7 Tage
CO2: <1,000 ppm
Raumluftwechsel: 4 - 8 pro Stunde
Licht: 500 - 2.000 Lux
Erntewellen: 2 bis 3 Erntewellen im Abstand von ca. 2-3 Wochen

Über den Pilz


Über den Pilz:

Wissenschaftlicher Name: Lentinula edodes

Synonyme: Shii-Take, Agaricus edodes, Pasaniapilz, Shaingugu, Hua Gu, Qua Gu

 

Verbreitung und Habitat in der Natur:
Der Shiitake wächst saprobiotisch in der Natur auf Laubhölzern. Er ist besondes häufig auf dem Pasania-Baum (= Scheinkastanie, Castanopsis cuspidata) und anderen asiatischen Eichen- und Buchensorten zu finden.

 

Geeignetes Substrat:
Laubholz (besonders geeignet: Eiche, Buche, Birke, Erle, Kastanie, Shiia/Pasania)

 

Verwendung:
Vitalpilz, Speisepilz


Der Shiitake ist in Japan, Korea und China beheimatet und ist der Bevölkerung in seinen Eigenschaften schon seit ca. 2000 Jahren bekannt. Sein Geruch erinnert stark an Knoblauch und ist auf einen Inhaltsstofaf namens Lenthionin zurückzuführen. Der Shiitake gilt als der begehrteste Speisepilz nach dem Champignon.


Taxonomie:
Klasse: Agaricomycetes
Unterklasse: Agaricomycetidae
Ordnung: Agaricales
Familie: Marasmiaceae
Gattung: Lentinula
Sporen: weiß, ovale bis ellipsoide Form, zwischen 5-6,5 x 3-3,5 µ


Pilzzucht Bücher:

Ähnliche Artikel