Gewinnung von Sporenabdrücken
(Schwierigkeitsstufe 2 - Fortgeschrittene)

Sporen sind die „Samen“ von Pilzen. Sie sind mikroskopisch klein und werden meistens auf der Unterseite des Pilzhutes gebildet. Sobald diese reif sind, fallen sie ab. Legt man den Hut auf ein Trägermaterial, kann man die Sporen auffangen. Das so erhaltene Muster nennt man Sporenabdruck. Dieser kann für die Züchtung neuer Pilzkulturen verwendet werden, indem man Sporen vom Abdruck auf einen geeigneten Nährboden (in der Pilzzucht ist eine Malz-Agar-Mischung in Petrischalen am gebräuchlichsten) zum Keimen aufträgt.
 

Empfohlenes Zubehör:

Alufolie/Papier (so groß, dass 1 Pilzhut darauf Platz findet)
Bacillol-Flächendesinfektion
Latexhandschuhe
Mundschutz und Haarnetz
Skalpell
Abdeckung (z. B. Tupperbox)
Zip-Lock-Bags zum Verpacken
Steriler Arbeitsraum: Glove Bag/Box,
oder steriler Luftstrom (HEPA, Laminar Flow)

Sauberes Arbeiten ist hier sehr wichtig, damit die Sporen nicht schon beim Abdrucknehmen mit Kontaminationen in Kontakt kommen! Die Hände und die Arbeitsfläche gut reinigen und desinfizieren. Das Tragen von Handschuhen, Haarnetz und Mundschutz reduziert wesentlich das Kontaminationsrisiko. Der Mundschutz verhindert das Einatmen der Sporen, welche einen Hustenreiz auslösen können. Die Hände mit den Handschuhen nochmals desinfizieren. Wir empfehlen hier das Arbeiten vor einem Luftfilter oder in einer Glove Box/Impfbox.

Die Alufolie (dient als Trägermaterial für die Sporen) gut mit Desinfektionsmittel einsprühen und vollständig trocknen lassen. Die Fruchtkörper bitte so schnell wie möglich nach der Ernte verwenden! Der Stiel wird mit einem sterilen Skalpell direkt am Hutansatz abgetrennt, bitte vorsichtig arbeiten, damit die Lamellen bzw. Poren nicht verletzt werden. Nun wird der Pilzhut mit den Lamellen/Poren nach unten auf das Trägermaterial gelegt.

Um ein Austrocknen zu verhindern, empfehlen wir, den Hut mit einer Plastikbox (vor Verwendung gründlich mit Desinfektionsmittel reinigen) abzudecken. Die Sporen brauchen nun ca. 12-24 Stunden, um abzufallen. Durch die besondere Beschaffenheit der Pilzsporen "kleben" diese selbständig auf dem Trägermaterial. Am folgenden Tag (wenn die Abdrücke stark genug sind) werden dann die Pilzhüte vorsichtig entfernt. Am einfachsten funktioniert das, indem die Pilzhüte mit einem Skalpell aufgespießt werden. Um Kontaminationen zu vermeiden, sollten die Abdrücke nicht berührt werden. Achten Sie darauf, dass die Restfeuchtigkeit verdunsten kann bevor Sie die Sporenabdrücke verpacken. Luftdicht verwahrt (in Druckverschlussbeuteln) sind Sporenabdrücke rund 1 Jahr keimfähig. Wir empfehlen, die Sporenabdrücke bei Zimmertemperatur dunkel und sauber zu lagern.
 

 

Literaturnachweis:

„Mycelium running/How mushrooms can help save the world“, Paul Stamets; Ten Speed Press, Berkeley/Toronto;
„The Mushroom Cultivator: A Practical Guide to Growing Mushrooms at Home", Paul Stamets, Agarikon Press; First Edition (December 1983);
„Growing Gourmet and Medicinal Mushrooms”, Paul Stamets, Ten Speed Press, Berkeley/Toronto;

 

 

 

Kontakt


Mushroom Production Center GmbH

Karmelitergasse 21
A-6020 Innsbruck, Tirol

Tel.: +43 (0)512 251066
Fax.: +43 (0)512 238971

E-MAIL