Jetzt anmelden und 5 Euro sichern ...

  • Raupenpilz - Cordyceps sinensis

    Synonyme: Chinesischer Raupenpilz, Tibetanischer Raupenpilz, Raupenkeulenpilz, Jyartsa Ggunbu (Sommergras-Winterwurm), yatsa gunbu , yarshagumba, yarchagumba, chong cao, Ophiocordyceps sinensis

    Wissenschaftler unserer Zeit haben seine Inhaltsstoffe analysiert und zahlreiche Wirkungen bestätigt. Der Raupenpilz enthält neben Vitaminen und Spurenelementen essenzielle Aminosäuren sowie hochwertige Polysaccharide. Außerdem machen Inhaltsstoffe wie Cordycepin, Ophicordin und Galactomannan diesen Pilz so ungeheuer interessant.

    Auch Sportler nutzen sie, da sie als Doping-Mittel nicht verboten sind. Sportler im asiatischen Kulturraum verwenden Cordyceps seit Langem zur Energie- und Ausdauersteigerung. Im Jahr 1993 wurden bei den chinesischen Staatsmeisterschaften in Peking fünf Weltrekorde in Laufsportarten vom selben Team gebrochen. Ma Junren, der Trainer dieses Teams, verriet auf Nachfrage von Reportern, dass seine Athletinnen ihre Kraft und Ausdauer dem Cordyceps-Pilz verdankten.

    Für den Menschen interessante Wirkungen dieser Pilze sind in chinesischen Kräuterbüchern dokumentiert, die bis zu 2.000 Jahre alt sind. Cordyceps-Arten, allen voran C. sinensis und C. militaris, sollen der Stärkung der Lebensenergie "Qi" dienen.

    Das genetische Profil unseres Cordyceps entspricht genau dem des wildwachsenden und wird unter Bedingungen gezüchtet, die er auch an seinen natürlichen Standorten vorfindet.