Kräuterseitling

 

 

Wissenschaftlicher Name: Pleurotus eryngii

Synonyme: Brauner Kräuterseitling, Königsausternpilz, "Steinpilz der Steppen", Xìng Xào Gu, Eringi, Saesongi Peoseot

Verbreitung und Habitat in der Natur: Der Kräuterseitling wächst vor allem an den kranken oder abgestorbenen Wurzeln von Laubhölzern, vor allem in Südeuropa und Nordafrika, Zentralasien und Südrussland. Gelegentlich ist der Kräuterseitling auch an Wurzeln von Rosen oder Doldenblütlern zu finden.

Geeignetes Substrat: Laubholz (besonders geeignet: Ulme, Buche, Pappel, Linde, Ahorn, Weide, Eiche), Weizenstroh

Verwendung: Speisepilz, Vitalpilz

Charakteristisch für den Kräuterseitling sind sein zartes Aroma und sein Fleisch, das eine steinpilzartige Konsistenz hat. Der Eryngii ist ein delikater Speisepilz, der ähnlich wie Steinpilze verwendet werden kann. Die Fruchtkörper haben Durchmesser von 3-10 cm, der Stiel wird 3-10 cm lang. Der Kräuterseitling produziert Fruchtkörper, die bei besonders guten Bedingungen ein Gewicht von bis zu 300 g pro Stück erreichen können. Gekühlt sind die frisch geernteten Fruchtkörper bis zu 2 Wochen haltbar! 

Pleurotus ist reich an Vitaminen des B-Komplexes wie u. a. B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B5 (Niacin), B6 und B7 (Biotin). Darüber hinaus enthält er Folsäure sowie die Vitamine C und D (Calciferol). Ein Viertel der Trockensubstanz dieses Pilzes besteht aus Proteinen und enthält alle essentiellen Aminosäuren. Sehr wichtige Inhaltsstoffe des Pleurotus sind auch ß-Glukane (Polysaccharide), Pleuran und Lovastatin.

 

Taxonomie:

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)

Unterklasse: Hutpilze (Agaricomycetidae)

Ordnung: Blätterpilze (Agaricales)

Familie: Seitlingsartige (Pleurotaceae)

Gattung: Seitlinge (Pleurotus)

Art: Kräuterseitling

Sporen: weisslich, 7 - 9,5 µ x 3,5 µ

Kontakt


Mushroom Production Center GmbH

Karmelitergasse 21
A-6020 Innsbruck, Tirol

Tel.: +43 (0)512 251066
Fax.: +43 (0)512 238971

E-MAIL